Wakeboard & Wakesurf

Wir machen Wellen ... ökologisch surfen - naturbewusst, nachhaltig, innovativ
100% ELEKTRO - 100% Wassersportspass und 0% Emissonen - SURFING THE FUTURE

Mit dem ersten Elektroboot in der Schweiz für den professionellen Einsatz könnt ihr mit gutem Klimagewissen Wakeboarden- und surfen. Es können einzelne Sessions oder das gesamte Boot für euer privates Event gebucht werden.  

Hier könnt ihr eure Session online buchen

 
 

Ein lang gehegter Wunsch geht in Erfüllung. Das Honu SUP Center Thun kann sein umfangreiches Wassersportangebot auf dem Thunersee mit dem neuen Elektroboot für Wakeboarder und Wakessurfer erweitern - und das umweltschonend - mit dem Strom aus Wasserkraft und Solar von Energie Thun. Das bedeutet Wassersport ohne Abgase und Verschmutzungen im Thunersee. 

Seit Mai 2022 ist Honu SUP stolzer Besitzer dieses E-Bootes. Das Pilotprojekt befindet sich derzeit in der Testphase. Erste Sessions sind ab Mitte/Ende Mai geplant. Wir werden euch laufend über den Stand und Termine informieren. 



Technische Daten

Boot Länge 22‘ / 6.70m
Boot Länge inkl. Plattform 24‘1.5“ / 7.35m
Hubring Abstand 100“ / 2.54m
Tiefgang 27“ / .69m
Leergewicht 5900 lbs / 2976 kg
Wassersport Zeit 2-3 hour
Ladezeit AC: 10 h bei 240V / 50A
DC: 4 h bei 25kW
Schnellladung 1.5 h bei 80kW
Maximale Kapazität 11 Personen / 680 Kg






 
 


 
 




Wakesurfen ist die Freestyle-Trendsportart Nr. 1 welche Jung und Alt begeistert.

Auf der Heckwelle (Wake) von einem Wakeboard/-surf-boot wird gesurft. Das Wakesurfen hinter dem Boot ist vergleichbar mit dem Wellenreiten im Meer und ist eine gute Alternative, wenn man nicht gleich den grossen Ozean um die Ecke hat und trotzdem in den Genuss eines Surferlebnis kommen möchte.

Diese Boote haben einen speziellen Wellenantrieb und verfügen über ein ausgeklügeltes Ballastsystem, welche für eine ideale Welle sorgen. Mit Booten, welchen einen Aussenborder besitzen ist dies viel zu gefährlich und wird daher abgeraten.

Das Boot fährt dabei zwischen 15 bis 18 kmh. Dies ist eine sehr angenehme Geschwindigkeit und die Unfallgefahr ist dadurch stark reduziert. Im Vergleich zum Wakeboarden ist dies zirka um die Hälfte weniger.

Das Seil wird nur für den Start benötigt, sobald die Welle aufgebaut ist, wirft der Wakesurfer das Handle mit dem Seil ins Boot. Durch den Schub der Welle wird der Wakesurfer mitgetragen und kann so seine Surfbewegungen in der Heckwelle ausführen. Es kann links oder rechts in der Heckwelle gesurft werden. Es ist wichtig, dass man das Boot hinten einseitig belädt und je nach Gewicht mit dem mittleren/ vorderen Tanksystem ausgleicht, damit die Welle schön lang wird. Das Beladen ist bei jedem Boot sehr unterschiedlich.

Gesurft wird auf einem eher kleineren Surfbrett resp. einem sogenannten Wakesurfbrett. Es gibt zwei verschiedene Wakesurfstile “Surfstyle” und “Skimstyle”. Die Bretter werden von verschiedenen Herstellern wie The Walker Project, Inland Surfer, Liquid Force, Hyperlite etc. angeboten. Auf dem Wakesurfboard können vielfältige Tricks gemacht werden wie zum Beispiel: 360er Drehungen, hohe Sprünge, Paddeln mit Aufstehen, .Fire Hydrant und noch viele andere. Der Kreativität und dem Style sind keine Grenzen gesetzt.

Da der Wakesurfer sich relativ nahe beim Boot befindet, bekommt dieser die Stimmung auf dem Boot voll und ganz mit. Die Mitfahrer können sich von den Wakesurftricks erfreuen, schöne Fotos machen oder einfach die schöne Atmosphäre auf dem See geniessen. Das ist Lifestyle pur!

Beim Wakeboarden steht man auf einem Brett, ähnlich dem bekannten Surfbrett, nur dass das Brett hier kürzer und breiter ist und die Füße festgeschnallt sind. In den Händen hält man eine Stange, an welcher ein Seil befestigt ist und welches ein Motorboot oder eine Seilbahn zieht.

Wakeboarden ist Surfen oder auch Wasserski also nicht unähnlich, man könnte es sogar als Mix aus beidem betrachten. Auch Snowboarden könnte man als entfernten Verwandten betrachten.

Der Vorteil beim Wakeboarden gegenüber Surfen ist, man steht sicherer auf dem Brett und ist nicht vom Wind abhängig. Dadurch sind auch langsamere Geschwindigkeiten möglich, was den Sport besonders für Wassersportanfänger so beliebt macht.

Aber die wichtigsten Gründe, die Unabhängigkeit vom Wind und damit das Gefühl des rasanten Gleitens über das Wasser jederzeit genießen zu können und vor allem, dass bei diesem Sport Sprünge in unglaubliche Höhen möglich sind, ließ die Beliebtheit für den neuen Wassersport nach Bekanntwerden so rasant ansteigen.

Wir befinden uns zur Zeit in der Testphase. Wenn du trotzdem schon eine Buchungsanfrage schicken möchtest, kannst du dies im folgenden Formular machen. Nach Beendigung der Testphase werden regelmässige fixe Terminslots angeboten, welche online gebucht werden können.

E-Mail-Adressen durch ein Komma trennen.

Danke für deine Anfrage

Wir werden uns so schnell wie möglich mit dir in Verbindung setzen.

In der Zwischenzeit kannst du auf unserer Website weiterstöbern.